Global-Onpage-SEO: Was ist das genau, und wo soll ich anfangen?

Weiterverteilen:Share on Facebook2Share on LinkedIn45Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Bei Onpage-SEO für internationale Webseiten stellt sich schnell die Frage: wie gehe ich vor?

Die Onpage-Optimierung umfasst sämtliche Verbesserungen, die Sie direkt auf Ihrer Website vornehmen, um ein besseres Ranking bei Google zu erreichen.

Alle Maßnahmen und Anpassungen, die auf der eigenen Webseite vorgenommen werden, bezeichnet man als OnPage Optimierung. Dazu gehören neben vielen technischen Faktoren auch inhaltliche und strukturelle Aspekte. Das beginnt mit der Auswahl von geeigneten Keywords, für die man gute Positionen in den SERPs anstrebt. Hierfür muss ansprechender und passender Content in Form von Texten, Bildern und Videos hergestellt werden. Anschließend wird der Content technisch so veröffentlicht, dass der Googlebot beim crawlen den Inhalt und die Relevanz des Keywords erkennen kann.
Quelle: Onpage.org

Hier spricht die Leiterin der globalen „Search & Marketing“-Abteilung von Lionbridge Aoife McIlraith über die Wichtigkeit der Onpage-Optimierung für mehrsprachige Websites. Sie bietet Tipps zur Vorgehensweise.

Für jeden Markt eine SEO-Strategie

„Warum habe ich in einem Markt eine gute Platzierung, aber in einem anderen nicht?“
„Wie kann ich das ändern?“
„Wo soll ich überhaupt anfangen?“

Diese Fragen bekommt Aoife McIlraith regelmäßig von ihren Kunden zu hören.
„Meine Antwort ist meist ziemlich einfach“, sagt sie. „Beginnen Sie mit den Daten.“
„Der Grund, warum die meisten Marken auf ihrem Quellmarkt erfolgreich sind, ist, dass ein Teil ihrer SEO-Strategie und Bemühungen für diesen Markt konzipiert wurden“, erklärt McIlraith. „Aber wenn die Seiten lokalisiert werden, kann man nicht dieselben Resultate erwarten. So einfach ist das nicht.“
Wenn Sie Ihren Content lokalisiert haben, aber keine Onpage-Optimierung veranlasst haben, werden Ihre Key Performance Indicators und Ihre Rendite darunter leiden.

Für jeden Markt sind eigene SEO-Strategien und Keyword-Optimierungen nötig, um im lokalen Ranking aufzusteigen. Faktoren, die dieses Ranking beeinflussen, gibt es viele: Sprache, Suchgewohnheiten, Unterschiede in dem, was für wichtig gehalten wird. McIlraith betont, dass es für jeden Markt eine angepasste datenbasierte SEO-Strategie braucht.

Das 80/20-Prinzip

„Eine lokale Strategie zu definieren bedeutet nicht, die gesamte lokalisierte Webseite optimieren zu müssen“, erklärt sie weiter. Hier trifft das 80/20-Prinzip zu: Durchschnittlich verteilen sich 80 Prozent des Traffic auf 20 Prozent Ihrer Seiten.

Optimieren Sie diese 20 Prozent, rät McIlraith, oder befolgen Sie, falls Sie eine umfangreiche Seite haben, „die Global Best Practices und optimieren Sie die Top-100-Seiten für diesen Markt. Stecken Sie Ihre Bemühungen und Ihr Budget in ordentliche Onpage-Optimierung und stellen Sie dies mittels definierter Best Practices für die Hauptsuchmaschine dieses Marktes sicher.“

Das heißt nicht nur Google, sondern zum Beispiel Baidu in China, Yahoo in Japan, Yandex in Russland und Naver in Südkorea.

„Das Einheitsgrößenprinzip passt hier nicht“, bestätigt McIlraith. Jede Suchmaschine hat ihre eigenen SEO-Voraussetzungen.

Betreiben Sie Marktforschung

Genauso wichtig für den Erfolg ist die Übersetzung von Suchwörtern.

„Übersetzen Sie Suchwörter niemals direkt, ohne Keyword-Recherche“, betont McIlraith. „Das Suchverhalten der Menschen in verschiedenen Märkten unterscheidet sich und man kann diese Unterschiede nur verstehen, indem man die Such-Daten auswertet.“

Aoife McIlraith nennt ein Beispiel:
Joe lebt in Großbritannien und möchte im Januar in ein warmes Land reisen. Er sucht nach „holidays in the Canary Islands“. Er legt sich auf keine Insel fest, da er einfach nur ein gutes Angebot finden möchte.

Maria aus Deutschland möchte ebenfalls dem kalten Winterwetter entfliehen und auch sie zieht die Kanaren in Betracht. Aber bei Maria ist es unwahrscheinlich, dass sie nach der deutschen Übersetzung von „holidays in the Canaries“ sucht. Sie ist geneigt, es genauer zu nehmen und nach den Namen individueller Inseln zu suchen.

„Wenn wir einfach ‚holidays in the Canaries‘ für unsere deutsche Reisewebseite übersetzen, würden wir die Tatsache außer Acht lassen, dass Maria in Deutschland auf eine andere Art nach demselben Endprodukt sucht wie Joe in Großbritannien“, erklärt McIlraith. „Sie legt ein anderes Suchverhalten an den Tag. Unsere deutsche Seite wäre nicht für deutsches Suchverhalten optimiert und wir würden nicht den kritischen Traffic erreichen, den wir brauchen, um denselben Urlaub auf den Kanaren auch in Deutschland zu verkaufen.“

SEO Metatags: Setzen Sie Ihre Onpage-Elemente so wirksam wie möglich ein

Nachdem Sie Ihre Datenrecherche durchgeführt und die zu optimierenden Seiten für jeden Markt festgelegt haben, müssen Sie nun sicherstellen, dass alle Onpage-Elemente korrekt eingesetzt sind.

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung zu den Elementen, die Sie brauchen, und zu den Gründen, weshalb sie wichtig sind:

Metatag „Page Title“

  • Ist das allerwichtigste SEO-Tag
  • Muss für jede Seite einzigartig sein
  • Verwenden Sie sowohl das lokale Branded Keyword (Ihre Marken, Ihr Firmenname), als auch das lokale primäre Unbranded Keyword (generische Schlagwort)
  • Halten Sie sich an Zeichenbeschränkungen

Metatag „Description“

  • Hat keinen Einfluss auf das Suchmaschinenranking, ist aber für die Kick- und Konversionsrate ausschlaggebend
  • Ist die erste Marketingbotschaft einer Marke an den Suchenden und die erste Gelegenheit sicherzustellen, dass der Suchende auf Ihr Resultat statt auf das eines Konkurrenten klickt.
  • Muss für jede Seite einzigartig sein
  • Schreiben Sie eine kurze Zusammenfassung mit einem klaren „Aufruf zum Handeln“ (Call to Action (CTA)), um Ihre Klickraten zu erhöhen
  • Verwenden Sie das primäre lokale Unbranded Keyword
  • Halten Sie sich an Zeichenbeschränkungen

Heading-Tags wie <h1> und <h2>

  • Denken Sie an die „Zeitungsschlagzeile“; damit können Suchmaschinen und Leser das Hauptthema dieser Seite schnell erfassen
  • Weisen Sie jeder Seite einen eindeutigen Heading-1-Tag zu
  • Verwenden Sie die Branded und Unbranded Keywords im vorderen Teil des Headings

Body-Text

  • Der Inhalt Ihrer Seite wird idealerweise für jeden Markt neu verfasst.
  • Schreiben Sie für Menschen, niemals für Suchmaschinen
  • Verwenden Sie das Unbranded Keyword so nah wie möglich am Anfang des ersten Absatzes, am besten im ersten Satz

Alt-Text für Bilder

    • Verfassen Sie Beschreibungen für jedes Bild
    • Verwenden Sie Branded und Unbranded Keywords
    • Entwickeln Sie Ihre Bild-Beschreibungen so, dass sie Suchanfragen und Resultate von sehbehinderten Menschen unterstützen

Interne Links

      • Stellen Sie sicher, dass die interne Linkstruktur eingerichtet ist

„Investieren Sie in diese Herangehensweise“, sagt McIlraith abschließend, „und Sie werden Ihre Fähigkeit, Ihr Zielpublikum zu erreichen, zeitnah verbessern und den organischen Traffic zu Ihrer Seite erhöhen.“

Sie möchten Ihr internationales SEO-Ranking verbessern?

Die globale Suchmaschinenoptimierung ist nur ein Element einer effektiven globalen Kundenerlebnisstrategie. Um mehr über die Anwendung dieser Strategie zu erfahren, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Weiterverteilen:Share on Facebook2Share on LinkedIn45Tweet about this on TwitterShare on Google+0