Das Geschäftsberichte-Symposium postuliert „Reporting is not enough“

Aktuelle Trends im Corporate Reporting

Am 13.6.2019 hat die 10. Ausgabe des Geschäftsberichte-Symposiums unter dem Leitthema „Reporting is not enough“ im GDI Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon, Zürich stattgefunden. Rund 300 Gäste und über 20 Referenten aus den Bereichen Communications, Investor Relations, Finance, Sustainability und Governance diskutierten über aktuelle Trends im Corporate Reporting.

Kommunikationstechnologie ist ein wichtiger Treiber, der immer stärker unter dem Einfluss der Artificial Intelligence steht. Künstliche Intelligenz wird das Berichtswesen massiv verändern; darüber ist man sich einig, sowohl auf Herausgeber- als auch auf Empfängerseite.

Artificial Intelligence und Technologiewandel

Das alles beherrschende Thema Künstliche Intelligenz macht auch vor dem Corporate Reporting nicht halt. In seinem Referat „What are investors really looking for?“ bestätigte Ed Cook, Managing Director von BlackRock, dass seine Investment Teams ebenfalls auf Maschinenintelligenz setzen beim Analysieren von Jahresergebnissen. Was die Moderatorin Patrizia Laeri zu der provokativen Formulierung veranlasste: „Geschäftsberichte, von Menschen geschrieben, von Maschinen gelesen.“

In der Best Practice Session mit dem Titel „When Siri knows more than the company – tone management and AI” erläuterte Philipp Grochowski von PRECIRE Technologies, wie die Zukunft von rezeptionsorientierter Kommunikation aussehen könnte. Datensätze von mündlicher oder schriftlicher Kommunikation werden auf ihre psychologische Wirkung untersucht. Daraus lassen sich Parameter und Analyse-Algorithmen ableiten, welche die Wirkung von Reden und Texten vorhersagen können.

Für das Reporting bringt die Digitalisierung Chancen und Disruption zugleich: die Motivation, sich permanent neues Wissen anzueignen, ist eine wichtige Voraussetzung, um die steigenden Datenmengen und ihre Software-Lösungen in den Griff zu bekommen. Lionbridge unterstützt Sie mit maßgeschneiderten Technologielösungen und Lokalisierungsservices auf dem Weg zur Digitalisierung.

Von Mensch zu Mensch

Etwas Gegensteuer zum absoluten Technologie-Glauben gab Antoinette Hunziker-Ebneter, Gründungspartnerin und CEO Forma Futura Invest AG und VRP Berner Kantonalbank AG, mit ihrem Vortrag zum Thema: „Langfristiger Erfolg – die Verantwortung des Verwaltungsrates“. Eine ihrer Aussagen: „Wichtig ist, dass man ein Mensch ist in einem Verwaltungsrat, der Sachen nicht nur abnickt, sondern hinterfragt. Der Verwaltungsrat ist ein Gestaltungsrat.“

Auch Prof. Dr. Christof E. Ehrhart, Executive Vice President Corporate Communications & Governmental Affairs bei Robert Bosch GmbH, vertrat in seinem Referat mit dem Titel „Corporate communication in the post-modern age“ eine eher wertbeständige Perspektive. Die knappe Ressource Vertrauen sei am besten aufgehoben in einem Umfeld, wo Menschen transparent und gleichberechtigt miteinander interagieren können.

Sowohl Regulatoren wie auch Investoren verlangen von Unternehmen, dass sie ihren Status als „good citizen“ unter Beweis stellen. Dem höheren externen Druck begegnet man am besten, indem man sich den Herausforderungen stellt und ganzheitlich Bericht erstattet. Durch die Zusammenarbeit mit Lionbridge gewinnen Sie einen zuverlässigen Partner für globale mehrsprachige Kommunikationslösungen.

Eine gelungene Mischung

Gratulation an das CCR-Team für die gelungene Jubiläumsausgabe des Geschäftsberichte-Symposiums. Das bewährte Erfolgsrezept dieser Veranstaltung: relevantes Praxiswissen, neue Trends, Kontaktpflege innerhalb der Reporting-Community – und nicht zuletzt der feierliche Rahmen im Gottlieb Duttweiler Institut.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Massage-Station einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Moment der Entspannung und Erholung bieten konnten.

Mit Lionbridge als Partner an Ihrer Seite können Sie dem nächsten Geschäftsbericht entspannt entgegensehen.