Geschäftsberichte: Warum digital?

Wie wird Ihr Finanzbericht digitaler? Sollten Sie auf den Digitalisierungszug aufspringen?

Sie haben Ihren Geschäftsbericht geschrieben, übersetzt, gelayoutet, gedruckt und den Aktionären zugeschickt. Er ist ebenfalls auf Ihrer Website verlinkt, sodass er für jedermann überall auf der Welt gelesen werden kann. Alles erledigt.

Oder doch nicht? Haben Sie nicht manchmal das Gefühl, es steckt „mehr Potenzial“ in Ihrer Finanzberichterstattung?

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie die Möglichkeiten, die der Geschäftsbericht bietet, nicht optimal nutzen und vollziehen den Schritt zur digitalen Finanzberichterstattung. Ist ein digitaler Geschäftsbericht aber wirklich mehr als nur eine modische Spielerei Ihrer Investor-Relations-Abteilung?

Worin unterscheidet sich die digitale von der gedruckten Version?

Geschäfts- und Quartalsberichte werden immerhin seit Jahren online publiziert. Und die PDF-Versionen, die nahezu jedes Unternehmen auf seiner Website verfügbar macht, sind unbestreitbar digital.

Wenn wir vom „digitalen Geschäftsbericht“ sprechen, meinen wir jedoch etwas anderes, nämlich eine smarte, interaktive Publikation der nächsten Generation. Der digitale Geschäftsbericht unterscheidet sich von seinem gedruckten Pendant in vielerlei Hinsicht:

Navigation

Der Leser navigiert auf dieselbe Art und Weise durch den digitalen Geschäftsbericht, wie er das auf einer Webseite tut. Eine optimale Benutzerschnittstelle erfordert kurze, knappe und leicht erfassbare Texte, die das Lesen am Bildschirm erleichtern. Ein guter digitaler Geschäftsbericht besticht durch attraktives Textlayout und Links zu verwandten Themen sowie weiterführenden Menüs.

Multimedia-Kapazität

Das digitale Format bietet viel Spielraum, um neben Text und Bild weitere audiovisuelle Formate einzubetten, beispielsweise ein videoaufgezeichnetes Interview mit dem CEO, in dem der Leser interessante Zusatzinformationen erhält.

Flexibilität

Der Geschäftsbericht richtet sich an ein sehr heterogenes Publikum und muss somit unterschiedlichen Anforderungen und Zielsetzungen gerecht werden. In vielen digitalen Geschäftsberichten werden deshalb die einzelnen Lesergruppen zielgerecht zu den für sie maßgeschneiderten Inhalten geleitet. So unterscheidet die Migros Genossenschaft für ihren Geschäftsbericht zwischen «Migros Fans», «Finanzanalysten» und «NGOs» und präsentiert ihnen auf der Landing Page jeweils spezifisch auf sie zugeschnittene Elemente. Natürlich kann jeder Leser auch durch den gesamten Bericht browsen.

Interaktivität

Digitale Geschäftsberichte bieten oftmals die Möglichkeit, Finanzkennzahlen zu extrahieren, beispielsweise in eine .csv-Datei, die sich dann in Excel öffnen lässt – ein attraktives Feature für Finanzanalysten, die so schnell Zugriff auf die relevanten Kennzahlen erhalten und diese in einem Dokument zusammenfassen und in Diagrammen darstellen können.

Wie kann also Ihr Unternehmen profitieren?

All diese Funktionen – sofern sinnvoll umgesetzt – machen digitale Geschäftsberichte zu einem wichtigen Analyseinstrument. Vorteile von digitalen Geschäftsberichten:

Besseres Nutzererlebnis

Digitale Geschäftsberichte sind benutzerfreundlicher und für die Leser relevanter als herkömmliche Berichte in Papierform. Dank attraktiver Aufmachung, spannender Geschichten und emotionaler Ansprache verweilen die Leser länger bei den für sie sorgfältig aufbereiteten Inhalten.

Innovatives Corporate Image

Indem Sie Ihren Geschäftsbericht in digitaler Form veröffentlichen, vermitteln Sie das Bild eines modernen, dem digitalen Fortschritt gegenüber aufgeschlossenen Unternehmens. Mit der Digitalisierung Ihrer Berichte zeigen Sie, dass Ihnen persönliche Kommunikation und optimales Nutzererlebnis wichtig sind. Sie signalisieren damit: Unsere Kommunikation ist zukunftsorientiert, genauso wie unsere Produkte und Services.

Größere Reichweite

Die Finanzanalysten, die über Ihr Unternehmen berichten, aber auch Journalisten und Aktionäre werden Ihren Geschäftsbericht so oder so lesen, egal welches Format er hat. Wenn Sie sich aber für das besser zugängliche digitale Format entscheiden, werden Sie weitere Anspruchsgruppen erreichen wie Kunden, Zulieferer sowie bestehende und potenzielle Mitarbeitende. Jede dieser Gruppen können Sie mit einer spezifischen Schnittstelle individuell bedienen.

Messbare Wirkung

Wäre es nicht extrem nützlich, wenn Sie genaues Feedback darüber erhielten, wie die Leser Ihren Geschäftsbericht tatsächlich nutzen? Und genau diese Möglichkeit bietet Ihnen der digitale Geschäftsbericht. Sie können kontrollieren, wie lange bestimmte Leser bei bestimmten Inhalten verweilen und welche Teile des Berichts sie überspringen. Sie können diese Daten bei der Erstellung künftiger Geschäftsberichte nutzen, damit diese für Ihr Zielpublikum noch mehr an Relevanz gewinnen.

Ranking der Suchergebnisse verbessern

Mit der Publizierung im HTML- statt PDF-Format kann Ihr Web-Team viele Aspekte besser kontrollieren. Zwar sind PDF-Texte für Suchmaschinen theoretisch lesbar, doch treten in der Praxis immer wieder Probleme auf. Überdies wirken 200-seitige PDF-Dateien auf viele Nutzer abschreckend, zumal sie keine Möglichkeit haben, für sie uninteressante Teile zu überspringen. Lesen Sie hier mehr über die Vorteile von HTML ggü. PDF mit Blick auf SEO (in Englisch).

Besseres Content-Management

Am besten kommen die Stärken des digitalen Geschäftsberichtformats im Rahmen einer Multi-Channel-Strategie zur Geltung. Jedem digitalen Geschäftsbericht liegt ein leistungsstarkes Content-Management-System (CMS) zugrunde, in dem die verschiedenen Inhalte in Form von Textblöcken abgelegt werden. Diese lassen sich für verschiedene Kommunikationskanäle nutzen, sei es in anderen Bereichen der Unternehmenswebsite oder für die sozialen Medien. Die Finanzberichterstattung lässt sich so nahtlos und effizient in Ihre Kommunikationsstrategie einbinden.

Langfristige Kostenvorteile

Unbestreitbar sind mit dem Wechsel zum digitalen Format erhebliche Anfangskosten verbunden: Es gilt, die Einführung des CMS, die Datenerfassung und den Datenimport sowie weitere Maßnahmen in Bezug auf Content-Verwaltung und -Verwendung zu planen und umzusetzen. Möglicherweise müssen Sie eine spezialisierte Agentur beauftragen.

Sind diese Prozesse jedoch einmal etabliert, dann werden Sie die Früchte Ihrer Arbeit ernten. Denn die Inhalte des aktuellen Jahres- bzw. Quartalsberichts oder anderer digitaler Kommunikationsmittel für das nächste Jahr zu aktualisieren und zu ergänzen, lässt sich digital deutlich kostengünstiger bewerkstelligen als im herkömmlichen Format.

Profitiert auch die Umwelt?

Jede Maßnahme, mit der sich der Papierverbrauch reduzieren lässt, ist auch gut für unsere Umwelt. Wenn Ihnen ökologisches Verhalten wichtig ist, dann ist die Digitalisierung der Finanzberichterstattung ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Gibt es Stolpersteine?

Richtig angepackt, erweisen sich digitale Geschäftsberichte als ein sehr effizientes Kommunikationstool. Es macht aber keinen Sinn zu digitalisieren, nur weil es gerade im Trend liegt. Es braucht klare Erwartungen und Methoden. Folgenden Aspekten sollten Sie dabei Beachtung schenken:

Inhalte müssen aus digitaler Sicht erstellt werden

Was für einen auf Papier gedruckten Geschäftsbericht geht, funktioniert nicht notwendigerweise in der digitalen Version. Häufig überfliegen Online-Leser den Inhalt, statt ihn Wort für Wort zu lesen. Die Segmente müssen daher kurz und bündig sein, aufgelockert mit wirksamen visuellen Elementen. Das Layout darf nicht überladen wirken.

Sind alle Prozesse intern aufgegleist?

Verfügen Sie über das Budget, die Expertise und die Unterstützung des Managements, um das Projekt erfolgreich voranzutreiben? Wenn nicht, ist die Zeit noch nicht reif.

Navigieren muss einfach und intuitiv sein

Leser, die einen Geschäftsbericht lesen, suchen etwas Bestimmtes. Gestalten Sie die Suche nach diesen Inhalten so intuitiv wie möglich. Widerstehen Sie der Versuchung, zu viele technische Spielereien einzubauen.

Kompatibilität ist das A und O

Heute sind Inhalte für mobile Anwendungen gefragt. Ihr Geschäftsbericht muss sowohl auf einem drei Jahre alten Android als auch auf dem neuesten PC oder MacBook richtig dargestellt werden. Ebenso wichtig in unserem Zeitalter der digitalen Kommunikation und der sozialen Medien: Die Inhalte müssen problemlos mit anderen Nutzern geteilt werden können.

Mit der Erstellung einer so prestigeträchtigen Publikation wie dem digitalen Geschäftsbericht werden Sie nur einen höchst zuverlässigen Partner betrauen wollen. Weshalb sollten Sie also die Übersetzung Ihrer sorgfältig formulierten Botschaften einem weniger zuverlässigen Partner überlassen?

Die Sprachexperten von Lionbridge verfügen über langjährige Expertise und Erfahrung in der Übersetzung komplexer Finanzberichte. Ihre Expertise wird ergänzt durch profundes fachliches Know-how im SEO-adäquaten Texten von Web-Inhalten: Unsere Systeme lassen sich direkt an Ihr CMS oder Reportingsystem anbinden. Zudem erfüllen wir die höchsten Sicherheitsstandards und Vertraulichkeitsanforderungen.

Lesen Sie hier unsere Tipps zu besseren Planung der Übersetzung von Geschäftsberichten.

Wir beraten Sie gerne bei der Planung und Erstellung Ihres digitalen Geschäftsberichts. Unsere Experten-Teams schreiben, editieren, übersetzen und prüfen Ihren Geschäftsbericht …

  • in allen Sprachen
  • unter Einhaltung enger Fristen
  • in höchster Qualität
  • unter Erfüllung höchster Sicherheitsstandards.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr.

Prefer reading this article in English? See: Annual Reports: Why Go Digital? Should you embrace digitization?